ÖBV Bundeswettbewerb "Musik in Bewegung"

 

Der Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ wurde 2007 vom Österreichischen Blasmusikverband (ÖBV) ins Leben gerufen, um den Musikkapellen neben ihrem konzertanten Wirken die Möglichkeit zu bieten, das Marschieren in repräsentativer Form zu praktizieren und damit die Attraktivität der Marschmusik in der Öffentlichkeit generell zu erhöhen. 

Der Bundeswettbewerb  besteht aus zwei Teilen:

  • Teil 1: 
    Der Pflichtteil
    - die Stufe D - besteht aus Antreten, Abmarschieren, Halten und Abmarschieren im klingenden Spiel, einer Schwenkung, Abfallen und Aufmarschieren, einer Defilierung, Übergang in eine breite Formation mit einer großen Wende, enge Formation, den Marsch abreißen, Halten und Abtreten. Und dies perfekt in Reih und Glied.
  • Teil 2: 
    Im Showteil präsentieren die Kapellen, in Kombination von verschiedenen musikalischen Genres und guter Choreographie, Musik mit dazu passenden Bewegungen.
    Von schönen Walzerklängen mit Tanzeinlage bis hin zu rockigen oder sentimentalen Klängen gestaltet sich der Showteil des Wettbewerbes.

Bundeswettbewerb "Musik in Bewegung" des Österreichischen Blasmusikverbandes